Home Page

28.05.04

Juni die einstweilige Tagsatzung auf Lasten von 29 Funktionären und Polizisten stattfinden wird

Lieber Freund,

wie Du möglicherweise schon aus der Presse und vielleicht durch unsere Web-Seite
www.veritagiustizia.it erfahren hast, beginnt am 26. Juni 26. Juni die Vorverhandlung gegen 29 leitende Beamte und Polizisten, die als verantwortlich für die Gewalttaten angesehen werden, welche am 21. Juli 2001 in der „Diaz“ Schule verübt wurden.

Ihnen werden Straftaten wie vorsätzliche Körperverletzung, Verleumdung und Urkundenfälschung vorgeworfen. Andere Polizisten sind in Zusammenhang mit dem zur gleichen Zeit durchgeführten Einbruch in der „PASCOLI“ Schule wegen unterschiedlichen Verbrechen angeklagt.

Wir denken, dass es sich erübrigt, Dich auf die Bedeutung des Verfahrens aufmerksam zu machen, welches es Allen, die jene Nacht der Polizeigewalt zum Opfer fielen ermöglicht, eine Verurteilung von wenigstens einigen unter den Verantwortlichen und Schadensersatz für die körperlichen und seelischen Schäden zu erwirken.

Der Weg ist allerdings noch sehr lang, diese ist nur die Vorverhandlung, an deren Ende der Richter für die Voruntersuchungen entscheiden wird, ob die Klage zugelassen wird, nachdem erst der echte Prozess anfangen wird, der zu Verurteilungen führen könnte.

Einige der Angeklagten könnten in dieser Phase beantragen, dass der Prozess im beschleunigten Verfahren abgewickelt wird, d.h. ohne jede eingehende Vertiefung der Sachverhalte und ohne öffentliche Verhandlung. Andere könnten “verhandeln”, d.h. eine Einigung zur Güte suchen, für Andere könnte es sogar zur Einstellung des Verfahrens kommen, was einen Freispruch noch bevor der öffentliche Prozess beginnt bedeuten würde.

Deswegen können wir nichts für sicher geben. Zusammen mit den Rechtsanwälten vom
Genua Legal Forum und mit dem Komitee Piazza Carlo Giuliani bereiten wir uns vor, um an der Vorverhandlung Teil zu nehmen, auf dass unsere Anwesenheit von Gewicht sein möge.

Das technische Instrument auf das wir zurückgreifen können ist, als Zivilkläger aufzutreten; dadurch können die Opfer der Straftaten Schadenersatz verlangen und mit einer aktiven Funktion am Prozess teilnehmen.

Diese Möglichkeit ist nicht nur auf jene beschränkt, die physisch in der „Diaz“ Schule anwesend waren; auch die Eltern und eventuell nächste Verwandte der Leute, die Verletzungen erlitten haben, können als Nebenkläger auftreten, da sie ebenfalls in Folge der begangenen Straftaten einen Schaden erlitten haben.

Wir sind der Meinung, dass es sehr wichtig ist, dass Alle, die Gewalt und Schaden erlitten haben, als Zivilkläger auftreten.

Wenn Du der Meinung bist, dass Du auf die beschriebene Weise vorgehen möchtest und keinen Rechtsanwalte hast, setz Dich bitte mit uns in Verbindung; wir werden Dir alle notwendigen Auskünfte geben. Wenn Du es möchtest, werden wir Dir den Namen eines Rechtsanwaltes der Genoa Legal Forum in deinem Gebiet nennen.

Auch wenn Du schon einen Rechtsanwalt hast, aber Auskünfte über die Initiativen des Komitees anlässlich des Prozesses bekommen möchtest, kannst Du uns an folgende Adresse schreiben:

info@veritagiustizia.it

Wir werden uns über deine e-mail Adresse und/oder deine Telephon-Nummer mit Dir in Verbindung setzen, um Dich über der Initiativen zu informieren, die unser Komitee für das Prozess vorbereitet und Dir jede andere notwendige Auskunft geben.

Liebe Grüße

Enrica Bartesaghi
Presidente del comitato verità e giustizia per Genova
Präsident des Komitee „Wahrheit und Gerechtigkeit für Genua“

.
.